Die Region um Velbert ist einzigartig, nicht nur historisch.

Zusammenhalt und ein starkes Miteinander prägen diesen Flecken Deutschlands. Ein Vorteil, den wir zum Voranbringen des Handballsports nutzen möchten.

                                                                     

Um an lediglich einem Beispiel zu zeigen, was im Bereich Handball in Velbert für ein Potential steckt, beleuchten wir die HSG-Velbert-Langenberg im Detail.

• 24 Mannschaften, davon 8 Senioren- und 16 Jugendmannschaften

• 3 Landesligisten

• Mehrere Kreispokalsieger

• Die Jugendmannschaften spielen in der Bestengruppe

• 500 Mitglieder

• Zunehmende Zuschauerzahlen und Sponsoren

• Steigende Relevanz des Vereins und der Mannschaften im sportlichen und sozialen Gefüge in der Region

• Wachsendes Medieninteresse

Die anderen Vereine stehen den oben aufgeführten Eckdaten, was Qualität un Engagement angeht in nichts nach. Überall wird solide und konstruktive Arbeit geleistet um den Sport, die  Jugend und die ersten, zweiten und dritten Mannschaften  weiterzubringen.

Der H-F-V  ist der Auffassung, dass diese Bemühungen durch eben einen Förderverein für die Region unterstützt werden sollten. Allein diesem Ziel ist die Arbeit unserer Mitglieder, Förderer, Vorsitzenden und Helfer gewidmet.


Weil wir uns mit eben dieser Region identifizieren, hier ein kleiner Aufriss der geschichtlichen Entwicklung rund um Velbert.

Von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 875 bis 1979 einige wichtige Meilensteine - Elf Jahrhunderte im Überblick.

875:             Erste urkundliche Erwähnung Velberts.

um 1000:      Erste Kirchenbauten in Velbert.

1220:           Urkundliche Hinweise auf Langenberg und Neviges.

1301:           Belege über Bergbau im Velberter Raum.

1326:           Der "Offers" in Velbert wird erstmals urkundlich erwähnt.

1354:           Verkauf der Herrschaft Hardenberg an den Grafen von Berg und Ravensberg.

1560:           Reformation in Velbert.

1589:           Die erste Bergische Synode tagt in Neviges.

1681:           Neviges wird Wallfahrtsort.

ab 1700:       Velbert macht sich in Europa einen Namen als Herkunftsort von Schlössern und  

                  Beschlägen.

1769:           Feierliche Einweihung der Ev. Kirche in Velbert-Mitte.

1802:           Das Bergische Land hat in Langenberg seine erste steinerne Synagoge an der

                  heutigen Kuhstraße.

1839:           Velberts erstes Rathaus steht an der späteren Friedrichstraße / Ecke

                  Kolpingstraße.

1847:           Vollendung der Eisenbahnlinie Steele-Vohwinkel über Langenberg und Neviges.

1851:           Erste Eisengießerei in Velbert.

1861:           Die Firma David Peters legt mit der "Unterstützungskasse für Krankheit und

                  Sterbefälle" den Grundstein zu einem umfangreichen betrieblichen

                  Sozialversicherungssystem.

1861:           In Velbert wird die erste Dampfmaschine aufgestellt.

1888:           Velbert wird ans Eisenbahnnetz angeschlossen.

1913:           Grundsteinlegung zum Langenberger Bürgerhaus.

1927:           Sender Langenberg geht in Betrieb.

1929:           Eröffnung des Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums.

1968:           Fertigstellung der neuen Wallfahrtskirche in Neviges.

1975:           Zusammenschluss von Langenberg, Neviges und Velbert zur Stadt Velbert